Sitzen

Beckenkippung                                      Wechsel Sitzen Stehen

Entlastung der Bandscheiben

Während sich in der Normalstellung der Wirbelsäule beim Stehen oder Gehen ein relativ gleichmäßiger Druck auf die Bandscheiben verteilt, steigt beim Sitzen und nach vorn gebeugtem Rumpf der Bandscheibeninnendruck erheblich. Dieser dauerhafte Druck kann im Laufe der Zeit zu Schmerzen, im schlimmsten Fall zu einem Bandscheibenvorfall führen.
Da der Druck auf die Bandscheiben ganz besonders groß ist, wenn Oberkörper und Oberschenkel im rechten Winkel zueinander liegen, plädieren Ergonomen für einen größeren ?offenen Sitzwinkel?. Allein in dieser Haltung auf einer nach vorn geneigten Sitzfläche kann sich der Oberkörper entsprechend der natürlichen S-Formung der Wirbelsäule aufrichten und die Bandscheiben werden gleichmäßig belastet.

Wechsel zwischen Sitzen und Stehen

Im Prinzip gilt: Sitzen braucht Abwechslung. Keine Haltung ist gesund und körpergerecht, wenn sie über Stunden beibehalten wird. Deshalb: Stehen Sie zwischendurch auf, strecken sich, gehen ein paar Schritte, machen Sie kleine Entspannungsübungen ? und probieren Sie, auch einmal im Stehen zu arbeiten.
Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen an einem kombinierten Steh-Sitz-Arbeitsplatz nicht nur deutlich weniger über Nacken- und Rückenschmerzen klagen, sondern auch zufriedener und schließlich motivierter sind.